Wolfgang Döring

Dipl-Ing. Architekt

1934
geb. in Berlin-Dahlem

1957
Vordiplom TU München

1958
Diplom TU Karlsruhe bei Egon Eiermann
anschliessend Mitarbeit in dessen Büro

1964
Gründung des eigenen Architekturbüros in Düsseldorf

1971- 1973
Büro in Mailand

1972
Berufung als o.Professor, Lehrstuhl für
Entwerfen und Baukonstruktion RWTH Aachen

1974-1976
Büro in Riyadh, Planung und Bau von
Sportzentren in Saudi-Arabien und Projekten in Libyen

1984-1989
Büro in Istanbul mit Tülay-Arkhan
Altstadtsanierung, Hotelplanungen, Wohnungsbau

1985
In Moskau, Renovierung des Melnikov-Hauses,
Planung Museum des Konstruktivismus

1989
Einladung zur Biennale Buenos Aires, Argentinien,
Verleihung eines Architektur-Preises und “Profesor Honorario Cayc.”

1992
Gastprofessor an der Universität Tokio
“Tokyo Institute of Technology (Tokyo Kogyo Daigaku)”

1996
Gründung des Büros DDJ ARCHITEKTEN

1999
Emeritierung an der RWTH Aachen

2011
Gastprofessur an der Universidad Technologica
Equinoccial in Quito, Ecuador

Ausstellungen und eigene Schriften (Auswahl)

1964
Kunsthalle Antwerpen “integratie”
zusammen mit der Gruppe ZERO

1968
Kunsthalle Bern, “Neue Tendenzen der Architektur”
14. Triennale Mailand
“Changing Form in Architecture”

1970
Museum Leverkusen, Schloss Morsbroich
“Architektonische Spekulationen”
Autor: “Perspektiven einer Architektur”
Suhrkamp Verlag

1972
Museum Folkwang, Essen
“Szene Rhein-Ruhr”

1979
Landesmuseum Graz, “Trigon”
Staatliche MuseenBerlin
“Architektenzeichnungen 1479-1979”
Sammlung Preussischer Kulturbesitz

1981
Autor (mit H.H.Hofstadt)
“Entwerfen und Bauen”, Kohlhammer Verlag

1985
Deutsches Architekturmuseum DAM
“Bauen Heute-Architektur der Gegenwart”

1986
Deutsches Architekturmuseum DAM
“Vision der Moderne”

1989
Wolfgang Döring, Verlag Walther König
Deutsches Architekturmuseum DAM, “Künstlerhäuser”

1990
Centre Pompidou, Paris
“la Ville – art et architecture en Europe 1870-1993”

1995
Autor: “Konstruktion und Form”
Kohlhammer Verlag

2000
Nationalgalerie Berlin
“Das XX Jahrhundert”

2004
IFA Hamburg
“Zwei Deutsche Architekturen 1949-1989”

2005
Fondation Beyeler, Basel
“Archi-Skulptur”

2012
DAM “Deutsches Architekturmuseum”, Frankfurt
“Das Architekturmodell” (25.05.-16.09.2012)

2012
Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin
“Architektonika 2” (05.04.-13.01.2013)

2012
MAKK “Museum für angewandte Kunst”, Köln
“Architekturteilchen” (12.05.-19.08.2012)